Als gesehen markiert
Als nicht gesehen markiert
Die Anfrage ist fehlgeschlagen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind und versuchen Sie es erneut. Falls dies nicht weiterhilft unterstützen wir Sie gerne per e-Mail unter support@filmingo.de oder telefonisch unter +41 (0)56 426 15 33
Zu Merkliste hinzugefügt
Von Merkliste entfernt
Die Anfrage ist fehlgeschlagen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind und versuchen Sie es erneut. Falls dies nicht weiterhilft unterstützen wir Sie gerne per e-Mail unter support@filmingo.de oder telefonisch unter +41 (0)56 426 15 33
Um die Merkliste nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich, falls Sie noch kein Konto bei uns haben.

Desobediência – Disobedience

Licínio Azevedo, Mosambik, 2002

Rosa hat kein leichtes Leben. Ihr Mann hilft ihr kaum bei der Feldarbeit und wenn er betrunken ist, schikaniert er sie. Als er sich erhängt, bekommt Rosa keinerlei Unterstützung von seiner Familie, im Gegenteil. Sie wird beschuldigt, einen Pakt mit einem Geist eingegangen zu sein und ihren Mann in den Tod getrieben zu haben. Unterstützt von ihrer Mutter macht sie sich auf die Suche nach einem traditionellen Heiler, der bereit ist, sich um den schwierigen Fall zu kümmern. Die Mitwirkenden im Film sind die beteiligten Personen eines realen Konflikts. Weil sie ständig zwischen Darstellung und wirklichem Konflikt hin- und hergerissen sind, entschied sich Licinio Azevedo, dokumentarische Sequenzen in den Film zu integrieren.
Rosa hat kein leichtes Leben. Ihr Mann hilft ihr kaum bei der Feldarbeit und wenn er betrunken ist, schikaniert er sie. Als er sich erhängt, bekommt Rosa keinerlei Unterstützung von seiner Familie, im Gegenteil. Sie wird beschuldigt, einen Pakt mit einem Geist eingegangen zu sein und ihren Mann in den Tod getrieben zu haben. Unterstützt von ihrer Mutter macht sie sich auf die Suche nach einem traditionellen Heiler, der bereit ist, sich um den schwierigen Fall zu kümmern. Die Mitwirkenden im Film sind die beteiligten Personen eines realen Konflikts. Weil sie ständig zwischen Darstellung und wirklichem Konflikt hin- und hergerissen sind, entschied sich Licinio Azevedo, dokumentarische Sequenzen in den Film zu integrieren.
Dauer
92 Minuten
Sprache
OV Portugiesisch, Ximanica
Untertitel
Deutsch
Video-Qualität
1080p
Verfügbarkeit
Weltweit
Virgem Margarida
Licínio Azevedo
Mosambik
87′
Im Jahr 1975 erlebt Mozambique (heute: Mosambik) eine Art Wiedergeburt. Die Revolution hat das Land befreit, in den Strassen von Maputo werden Prostituierte eingesammelt und in ein Erziehungslager draussen im Land gebracht. Die Revolution will aus ihnen die "neuen Frauen" schaffen. Margarida ist ein 16-jähriges Mädchen vom Dorf, das versehentlich mitgenommen wurde. Es ist seine Geschichte, die wir erfahren und die Geschichte einer Gruppe von Frauen, die allmählich begreifen, dass die Revolution tatsächlich ihre Freiheit bedeutet, aber eine andere.
Zu Merkliste hinzugefügt
Von Merkliste entfernt
Die Anfrage ist fehlgeschlagen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind und versuchen Sie es erneut. Falls dies nicht weiterhilft unterstützen wir Sie gerne per e-Mail unter support@filmingo.de oder telefonisch unter +41 (0)56 426 15 33
Um die Merkliste nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich, falls Sie noch kein Konto bei uns haben.